Nassbohrmaschinen Test

Bei den Nassbohrmaschinen im Test handelt es sich um eine Sonderform der Kernbohrmaschinen. Diese Modelle kommen vor allem zum Einsatz, wenn es darum geht Sanitäre Anlagen einzurichten, wo es notwendig ist mit einer aktiven Wasserkühlung zu Bohren. Die Nassbohrmaschinen eigenen sich besonders zum Bohren in Fliesen und sind mit einem breiten Bohrkopf aus Diamant ausgestattet.

Die Vor- und Nachteile der Nassbohrmaschinen im Test

Pro:

  • Die Nassbohrmaschinen im Test sind geeignet für Bohrungen in Keramik, Stein, Granit, Fliesen und Stein
  • Sie bieten eine sehr hohe Leistung
  • Es sind präzise Bohrungen möglich und damit ist ein genaues Arbeiten möglich

Contra:

  • In der Naehe oder für Elektroinstallationen können die Nassbohrmaschinen nicht genutzt werden

Im Test zeigte sich sehr schnell, welche Faktoren eine gute Nassbohrmaschine ausmachen. Bei diesen Modellen handelt es sich, wie bereits erwähnt um Kernbohrmaschinen, die mit einer aktiven Wasserkühlung ausgestattet sind. Der Unterschied zwischen der „normalen“ Kernbohrmaschine und der Nassbohrmaschine ist, dass Erstere lediglich mit einem Absauger ausgestattet ist und die zweite zusätzlich über einen Schlauch verfügt, durch den konstante Wassermengen auf die Bohrfläche fließen. Im Test wird so nicht nur der Werkstoff beim Bohren auf einer angenehmen Temperatur gehalten, sondern auch der Bohrer inclusive der Bohrmaschine wird gekühlt.

Die Nassbohrmaschine wird mit der Hand geführt, wobei sich im Test herausstellte, dass es wichtig ist, dass das Werkzeug gut in der Hand liegen muss, bzw. dass der Nutzer über einen guten Halt verfügt und daher sind viele der Modelle mit einem zweiten Handgriff ausgestattet. Durch diesen konnten im Nassbohrmaschinen Test Ungenauigkeiten in der Führung verhindert werden.  Der Test zeigte auf, dass sich die Kernbohrmaschine und die Nassbohrmaschine in vielen Punkten ähneln. Doch in einem Punkt unterscheiden sich die beiden Modelle besonders stark: Dabei handelt es sich um die Flächen in die gebohrt werden kann. Die Kernbohrmaschine kommt als Bohrmaschine zum Einsatz, wenn es um das Bohren in Fliesen im sanitären Bereich geht oder in Beton im Bereich der Elektroinstallation. Aufgrund dessen dass bei der Nassbohrmaschine mit Wasser gearbeitet wird, darf die Bohrmaschine in keinen Fall bei der Elektroinstallation verwendet werden.

Der Nassbohrmaschinen Test zeigte auf, dass der Haupteinsatzort dieser Geräte die sanitären Anlagen sind, denn mit ihnen wird bevorzugt in Fliesen gebohrt. Doch im Verlauf des Tests wurde auch erfolgreich in Steine, Klinker, Tonrohr, Glasfliesen, Keramik, Granit und Naturstein gebohrt.

Fazit vom Nassbohrmaschinen Test

Es kommt beim Arbeiten mit der Nassbohrmaschine auf die Leistung an. Der Drehmoment definiert die Stärke der Bohrmaschine. Im Test stellte sich heraus, je höher das Drehmoment, desto besser ist die Nassbohrmaschine. So wurden im Nassbohrmaschinen Test zum Bohren in Naturstein Drehzahlen von 1.500 bis 2.000 U/min benötigt und für Fliesen reichen 1.500 U/min vollkommen aus. Um die passende Nassbohrmaschine zu finden, sollten die verschiedenen Testberichte genutzt werden.

Back to Top ↑