Ferm Bohrmaschine Test

Bereits seit dem Jahr 1965 steht das Unternehmen Ferm für hochwertige und preislich günstige Bohrmaschinen. Doch nicht nur derartiger Geräte werden hergestellt, sondern auch reichlich andere Elektrowerkzeuge, die für höchste Qualität und robuste Bauformen stehen. Im Fokus stehen jedoch die Bohrgeräte, die im Ferm Bohrmaschine Test gern unter die Lupe genommen werden. Nicht selten werden die unterschiedlichen Modelle immer wieder zum Testsieger gekürt – wer sich unsicher ist, welche Bohrmaschine in den Warenkorb wandern soll, kann mit diesem Gerät nichts verkehrt machen.

Ein Unternehmen mit Tradition

Die Firma, die einst in den Niederlanden gegründet wurde, arbeitet auch heute noch explizit an pneumatischen und elektrischen Bohrmaschinen, die im Test immer als hochwertig und langlebig bezeichnet werden. Ob Schlagbohrer, Akkuschrauber oder solide Bohrmaschine – im Vergleich schneiden alle Systeme der Marke Ferm reihenweise gut ab. Doch nicht nur das Äußerliche soll beäugt werden: neben dem Li-Ion-Akku wird in der Regel dem Modell stets ein Zusatzakku sowie ein Ladegerät beigefügt. Während einige Modelle sogar mit Druckluft arbeiten, hat es sich Ferm jedoch in der Vergangenheit zur Aufgabe gemacht, das Augenmerk eher auf elektrisch betriebene Geräte zu setzen. Soll die maximale Leistung jedoch vollkommen genutzt werden, so ist ein spezieller Kompressor sinnvoll.

Während die einzelnen Gerätschaften im Ferm Bohrmaschine Test hervorragend abschnitten, konnten vor allem die Schlagbohrmaschinen noch mehr punkten. Diese haben nachhaltig im Bereich der Leistungsstärke bestechen können, was mit einer Leistungsaufnahme von immerhin 1000 Watt auch kaum verwunderlich ist. Besonderes Gadget: die Schlagbohrmaschine von Ferm lässt sich auch in eine Schraubmaschine umwandeln.

Back to Top ↑