Diamantbohrmaschine Test

Nur selten sind die Diamantbohrmaschinen in den privaten Haushalten zu finden, doch in der Industrie und im Handwerk kommen sie allerdings oft und gern zum Einsatz. Wenn es um die Auswahl einer Diamantbohrmaschine geht, dann muss diese ganz gewisse Faktoren aufweisen, damit sichergestellt ist, dass sie auch die härtesten Materialien durchbohrt. Der folgende Test zeigt auf, welche Faktoren eine gute Diamantbohrmaschine ausmachen.

Bei der Diamantbohrmaschine handelt es sich um eine Bohrmaschine, die über eine starke Leistung verfügt. Der Handel bietet daher die Diamantbohrmaschinen mit Leistungen von 1.600 Watt an – zum Vergleich: Eine normale Bohrmaschine verfügt über eine Leistung von 750 bis 1.000 Watt.

Die Vor- und Nachteile der Diamantbohrmaschinen im Test

Pro:

  • Die Geräte sind sehr leistungsstark.
  • Sie verfügen über eine lange Lebenserwartung.
  • Sie sind für harte Materialien besonders gut geeignet.
  • Es können große Löcher mit ihnen gebohrt werden.
  • Sie sind ideal zum Bohren in Fliesen, Beton und Klinker.

Contra:

  • Sie sind relativ teuer in der Anschaffung – hoher Anschaffungspreis.

Der Test: Alles Grundlegende auf einen Blick

Wie bereits erwähnt, die Diamantbohrmaschinen im Test weisen stets eine hohe Leistung auf (1600 Watt). Zumeist wird das Gerät mit der Hand geführt, wobei im Test auch Varianten dabei waren, die in eine Führung eingeklemmt werden. Doch diese Variante ist eher in der Industrie anzufinden, wenn es darum geht, Vorgänge zu automatisieren. In dem Fall macht es keinen Sinn, jeden Vorgang per Hand einzuleiten, da die Produktionszeit zu hoch wäre in dem Fall. Die Laufzeiten werden durch diese Automatisierung verkürzt und das führt dann zu einem geringeren Preis des Produktes.

Doch zurück zum Test der Diamantbohrmaschinen. Wer sich eine solche Bohrmaschine anschaffen möchte, der sollte nicht nur auf die Qualität der Diamantbohrmaschine achten, sondern auch auf die des Bohrers. Es sollte ausschließlich ein Bohrer genutzt werden, der auch im Test gut abgeschnitten hat. Hierzu ist es empfehlenswert die Empfehlungen der Hersteller mit denen anderer Kunden zu vergleichen. Im Diamantbohrmaschine Test zeigte sich, dass ein Diamantbohrer ungemein wichtig ist, wenn es darum geht, harte Materialien zu bohren. Zwar durchbohrt niemand mit einer solchen Bohrmaschine eine Diamantoberfläche, sondern der Name „Diamantbohrmaschine“ umschreibt, was mit dem Werkzeug durchbohrt werden kann: nämlich sehr harte Materialien, wie Beton, Klinker oder Fliesen. Zudem zeigte sich im Diamantbohrmaschine Test, dass mit diesem Werkzeug auch sehr große Löcher gebohrt werden können, indem ein Diamantbohrer genutzt wird, der mit einem zylindrischen Körper ausgestattet ist, der in allen Größen verfügbar ist. Besonders für das Bohren von Steckdoseneinschüben wird diese Technik gern genutzt.

Fazit: Die Diamantbohrmaschine im Test

Der Test zeigt, dass die Diamantbohrmaschine nicht dazu geeignet ist, um einen Diamenten zu durchbohren, sondern dass sie vielmehr dafür geeignet ist sehr harte Materialien zu durchbohren und Löcher für Steckdosen und Rohre. Der Bohrer der Diamantbohrmaschine im Test ist mit Diamantsplittern versehen, der es eben möglich macht, in Beton, Fliesen und Klinker zu bohren.

Back to Top ↑