Bohrmaschinen ab 700 Euro im Test

Bei einer Bohrmaschine die über 700 Euro kostet, sollte vor einem Kauf überlegt werden, für welche Zwecke sie eingesetzt werden soll. Für einen Heimwerker reichen Maschinen die zwischen 500 und 1000Watt liegen vollkommen aus.

Um eine hochwertige Bohrmaschine zu bekommen, sollte nicht zu einem günstigen Gerät gegriffen werden, hier sollte es schon eine Maschine der Firma Bosch oder Makita sein. In der Regel handelt es sich um Schlagbohrmaschinen, die durch Beton oder dicke Metallbleche bohren können.

Weiterhin ist darauf zu achten, dass die Maschine nicht nur mit einem Gasgriff versehen ist, sondern auch mit einem längeren Kabel, damit nicht bei aufwendigeren Arbeiten, eine Kabeltrommel oder ähnliches benutzt werden muss.

Gute Bohrmaschinen, ergab ein Test, sind schon ab einem Preis von ca. 150 Euro zu bekommen, doch die Geräte die über 700 Euro liegen, haben natürlich ein weitaus bessere Verarbeitung und auch reichlich Zubehör ist im Lieferumfang enthalten.

Wer eine solch teure Bohrmaschine kaufen möchte, sollte einiges beachten. Die Wattleistung sollte ausreichend sein, für härtere Materialien kommt eine hohe Watt Zahl in Frage, es sollte sich um mindestens 850 Watt handeln.

Für präzise Ergebnisse beim Bohren, sollte das Gerät mit zwei Getriebestufen ausgestattet sein. Der erste Gang ist für Schrauben und Löcher von einem großen Durchmesser, der Zweite für kleine Löcher.

Das Schlagwerk sollte sich zu- und abschalten lassen, nur so ist die Maschine auch für Arbeiten von weichen Materialien geeignet.

Das Kabel sollte, wie schon erwähnt, eine genügende Länge haben, damit genug Bewegungsfreiheit bei den Arbeiten herrscht. Das Kabel sollte auf keinen Fall kürzer als 3 Meter sein.

Back to Top ↑