Bohrmaschinen ab 15 Kilogramm im Test

An eine Bohrmaschine werden unterschiedliche Ansprüche gestellt, sie sollen handlich sein und leicht zu bedienen. Für den häuslichen Gebrauch kommen in erster Linie leichte Bohrmaschinen in Frage, die nicht viel wiegen, denn sie sollen Löcher in die Wände bohren und das war’s dann auch schon.

Anders ist es in der Industrie, hier sind Maschinen gefragt die einiges aushalten und rund um die Uhr einsetzbar sind.

Für zu Hause gibt es die Möglichkeit eine Säulenbohrmaschine zu kaufen, sie ist mit einem Keilriemen versehen, hat ein Zahnkranzbohrfutter, ist höhenverstellbar und hat zudem noch einen Bohrtisch, der sich schwenken lässt. Im Test konnte sie allerdings punkten, da sie einen einstellbaren Tiefenanschlag besitzt und zudem noch mit einem klappbarem Späne Schutz versehen ist.

In der Kategorie Bohrmaschinen ab 15 Kilogramm gab es einen Testsieger der Marke Einhell. Diese Maschine ist das Non plus Ultra für jeden Heimwerker. Sie hat einen 550 Watt Motor und ist zudem mit kugelgelagerter Bohrspindel ausgestattet, mit der ohne große Mühe Holz, Kunststoff, Stahl und Aluminium durchbohrt werden können.

Zudem ist sie auch mit hochwertigen Teilen ausgestattet, sie hat einen äußerst stabilen Stand Fuß und eine ebene Basisplatte. Das Beste aber ist, sie hat einen integrierten Kreuzlinienlaser, das ermöglicht, dass zu durchbohrende Materialien präzise ausgerichtet werden können. Weiterhin sorgen Handgriffe, die mit einem Antirutsch Material versehen worden sind, für ein genaues Arbeiten.

Natürlich hat sie auch ein Schnellspannfutter und kann Bohrer mit einem Durchmesser von 3 bis 16 mm aufnehmen. Ein weiteres Feature ist die stufenlos verstellbare Drehzahlregulierung und die jeweilige Drehzahl der Maschine wird auf einem Digitaldisplay angezeigt.

Back to Top ↑