Bohrmaschine mit Druckluftbetrieb im Test

Die Bohrmaschine die im Test am meisten auffiel, war ein Gerät der Firma Mannesmann. Bei dieser Maschine mit Druckluft, handelt es sich um einen Bohrer, der schallgedämpft ist und noch eine umschaltbare Taste hat, mit der von rechts- auf Linkslauf gewechselt werden kann. Des Weiteren verfügt das Gerät über eine Druckluftschnellkupplung, dieschon für sich alleine spricht.

Hier kam es im Test darauf an, welche harten Materialien durchbohrt werden können und auch was den Umgang mit der Maschine angeht. Der Test zeigte, dass die Bedienung sich als kinderleicht heraus stellte und die Druckluftbohrmaschine auch durch harte Wände bohren kann.

Im Lieferumfang ist auch noch weiteres Zubehör enthalten, dass ebenfalls leicht zu Händeln ist.

Eine Druckluftbohrmaschine wird nicht mit Elektrizität angetrieben, sondern mit Luftdruck. Hierbei wird das Gewicht zwar eingespart, dafür muss sie an einen Kompressor angeschlossen werden. Wer also über den Kauf von einem Druckluftbohrer nachdenkt, muss einen passenden Kompressor haben oder dazu kaufen.

Darum wird sie auch bei vielen Arbeiten, beispielsweise, in einer Wohnung so gut wie gar nicht eingesetzt, weil sie nicht so mobil ist, wie eine Akkubohrmaschine. Wer aber unbedingt mit einer Druckluftbohrmaschine arbeiten möchte, braucht einen Kompressor, der allerdings auch gemietet werden kann. Hierzu sollte man sich allerdings auch erkundigen, denn nicht jeder Kompressor passt auch zu jeder Maschine.

Am meisten sollte bei einem Kompressor auf die Lautstärke geachtet werden, denn viele von ihnen laufen nur mit einer enorm hohen Dezibel Zahl. Bei den Arbeiten die anfallen, sollten auf jeden Fall Kopfhörer zum Einsatz kommen.

Back to Top ↑